CE
CE-Kennzeichnung / Konformitätserklärung Geräte und Anlagen, die eigenständig arbeiten bzw. eine eigene Funktion besitzen, müssen neben weiteren anwendbaren Richtlinien (wie die Niederspannungs- und die Maschinen-Richtlinie) die Schutzanforderungen der EMV-Richtlinie einhalten. Der Hersteller ist verpflichtet, auf den Produkten und deren Verpackung das CE-Zeichen als Kennzeichnung der Konformität (Übereinstimmung) mit den in Betracht kommenden Normen - anzubringen. Zusätzlich ist eine Konformitätserklärung zu erstellen, in der die Einhaltung der Schutzziele (u. a. Grenzwerte für die Aussendung von Störungen und auch der Störfestigkeit) bestätigt wird.
Für elementare Bauteile wie z. B. Ersatz- und Zulieferteile (auch Anlagen, bzw. Teile davon), sofern diese Produkte der Weiterverarbeitung durch Industrie, Handwerk oder anderen fachkundigen Betrieben dienen, ist die CE-Kennzeichnung aber nicht erforderlich bzw. unzulässig.
Ebenso ist die CE-Kennzeichnung nicht als als Prüfzeichen angesehen. Tatsächlich sagt die Kennzeichnung aber nichts über die Qualität oder über eine Prüfung des Systems aus, denn dies liegt allein in der Verantwortung des Herstellers. In der EU sind die EMV-Richtlinien verbindliche Rechtsvorschriften, die für eine Vermarktung von Produkten innerhalb der Grenzen der Mitgliedsstaaten zwingend einzuhalten sind. Der übrige Weltmarkt ist davon allerdings nicht betroffen. Fertigt ein Hersteller ausschließlich für Länder außerhalb der EU, so unterliegt er den jeweiligen Bestimmungen des Importlandes.
Last modified 5mo ago
Copy link